Was versteht man unter »Schwerentflammbarkeit«?
Textile Dekorationsmaterialien aller Art, für den Gebrauch in öffentlichen Gebäuden, Messen ect.,
müssen mindestens der DIN 4102 Klasse B1 entsprechen, das heißt schwerentflammbar sein.
Die Schwerentflammbarkeit muss spätestens ab Beginn des Aufbaus auf Nachfrage der Messegesellschaft
o.ä. durch Vorlage des Prüfzeugnisses einer zugelassenen Prüfstelle und des Übereinstimmungsnachweises
nachgewiesen werden.
Unsere Textilien entsprechen in jedem Fall diesen Bestimmungen.



Worin liegt der Unterschied zwischen »permanent schwerentflammbar« und »schwerentflammbar«?
Permanent schwerentflammbare Textilien sind Stoffe mit Brandschutz-Zertifikat, deren flammhemmende
Wirkung nach Gebrauch oder Alterung nicht schwächer wird. Und die vor allem auch nach dem Waschen
oder Reinigen so sicher sind wie zuvor. Bei ihnen ist die Schwerentflammbarkeit unauslöschlich in der
Molekularstruktur verankert (Trevira CS) - und lässt sich danach nicht mehr entfernen.

Schwerentflammbare Textilien sind meistens nachträglich ausgerüstet. Diese Ausrüstung ist, anders als
bei den permanent schwerentflammbaren Stoffen, nicht dauerhaft beständig. In den überwiegenden
Fällen ist diese Ausrüstung anfällig gegen Umwelteinflüsse wie z.B. Feuchtigkeit, UV-Strahlung ect.



Was bedeutet »Sprinklertauglichkeit«?
Um den Sprinklerschutz nicht zu beeinträchtigen, müssen Stände nach oben hin grundsätzlich offen sein.
In den Messehallen ist eine Überdachung der eingeschossigen Stände sowie eine Überdachung des
Obergeschosses bei zweigeschossigen Ständen nur mit mindestens schwer entflammbaren Materialien,
Öffnungsweite offener Teil in jedem Fall mind. 2 x 4 mm oder 3 x 3 mm im ungespannten Zustand
zugelassen, um den Sprinklerschutz zu erhalten. Der Anteil an geöffneter Fläche darf nicht kleiner sein
als 50% je 1 m2. Zusätzlich ist auf den horizontalen und einlagigen Einbau der Deckenstoffe,
Deckensegel zu achten. Derartige Gewebe dürfen in einzelnen Feldern bis zu 30 m2 ohne zusätzliche
Maßnahmen verspannt werden. Größere Felder müssen durch geeignete Baumaßnahmen unterstützt
werden. Sind mehr als 30 % Masseanteil (Standbau, Exponate, Material) PVC auf der Standfläche,
ist eine Überdachung an der Stelle nicht zulässig. Der Nachweis über das verwendete Material gemäß
DIN 4102, B1, ist durch Prüfzeugnis einer zugelassenen Prüfstelle zu erbringen.
Besser noch sind VDS zertifizierte Stoffe wie z.B. unser Gittertüll.



An wen richten sich unser Angebot?
Grundsätzlich nur an Gewerbetreibende wie Messeorganisationen, Messe- und Eventagenturen, Messe-
und Standbauer, Architekten und Innenarchitekten.



Ist es möglich, Muster/Warenproben zu erhalten?
Ja, DIN A4 Muster senden wir gerne kostenlos zu.
Bitte nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.
Mit unserer Musterkollektion besteht auch die Möglichkeit sich über den Umfang unserer gesamten
Produktpalette zu informieren.



Gibt es pauschale Konfektionspreise?
Nein. Wir beraten Sie gerne bei der Lösung Ihrer Dekorationsumsetzung und erstellen Ihnen dann
kurzfristig ein individuelles Angebot.



Können Sie auch Montagen anbieten?
Ja. Für unsere Produkte bieten wir auch einen Montageservice an. Unser Montageteam besteht
ausschließlich aus gelerntem Fachkräften, wie Raumausstatter, die jahrelange Erfahrungen im Messe-
und Eventbereich vorweisen können.



Bietet TexStyle auch Systemstandbau an?
Wir verfügen über ca. 2300Lfm System-Standbauwände incl. verschließbare Türen, die sich je nach Bedarf
individuell zusammenstellen lassen. Die Wandbauhöhe beträgt 3,00m. Die Systemwände können von Ihnen
gemietet werden und werden von uns transportiert, montiert und wieder demontiert. Des Weiteren
werden die Wände mit einer textilen Wandbespannung ausgestattet.
Bei der Plan- bzw. Angebotserstellung sind wir natürlich gerne behilflich.